Die kommende Euro-Katastrophe. Ein Finanzsystem vor dem Bankrott?

10. November 2010

Mit großem Jubel wurde vor 10 Jahren der Euro begründet und im Jahr 2002 endgültig eingeführt – und das, obwohl damals laut Umfragen 90 Prozent der Bevölkerung gegen die neue Währung waren.

Und tatsächlich scheint der Euro kein Erfolgsmodell zu sein. Die europäische Währung entwickelt sich zunehmend zu einem Sprengstoff, der Europa auseinanderzureißen droht. Durch die Abschaffung angepasster nationaler Währungen bauen sich seit der Euroeinführung immer größere Spannungen in Europa auf Spannungen, die den Euro am Ende zerbrechen lassen und uns in eine unvorstellbare Finanzkatastrophe zwingen werden. Günter Hannich stellt in seinem Buch die Fakten dar und zeigt dem Leser, warum diese Entwicklung unausweichlich ist.

Der Verlag über das Buch

Schon Anfang 1998 klagten die renommierten Professoren Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider und Joachim Starbatty vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Einführung des Euros. Die zur Klage geäußerten Hintergründe vermitteln ein gutes Bild davon, mit welcher Gewalt und welchem Dilettantismus dieses Projekt von den Verantwortlichen in der Politik durchgepeitscht wurde. Die Experten weisen auf die unterschiedlichen Gegebenheiten der einzelnen Staaten innerhalb Europas hin: „Das entscheidende Risiko liegt in einem inneren Dissens, der in die Währungsunion hineingetragen wird. Bisher konnten sich unterschiedliche Politiken und unterschiedliche wirtschaftliche Entwicklungen über Preise, Zinsen und Wechselkurse auspendeln. Diese Möglichkeit gibt es in der Währungsunion nicht mehr. Wenn Konflikte über den richtigen Kurs innerhalb einer Währungsunion ausbrechen, dann wird zum politischen Streit, was vorher von Märkten nahezu geräuschlos kanalisiert und geregelt wurde.“

Der Währungssystem-Kritiker und Bestsellerautor Günter Hannich blickt in Die kommende Euro-Katastrophe mit scharfem Kennerauge auf die noch immer umstrittene Währung und zeichnet fiktive – aber mögliche! – Szenarien ihres Untergangs. Dabei findet er viele stichhaltige Argumente, um zu erklären, warum der Euro von vielen noch immer als „Zwangswährung“ und „Teuro“ wahrgenommen wird und langfristig letztlich ökonomischer Unsinn ist. Und er zeigt, warum die Währung nicht nur kaum etwas zur Lösung von Spannungen im Euro-Raum beitragen, sondern darüber hinaus sogar politischen Schaden anrichten kann und gravierende negative volkswirtschaftliche Effekte provoziert.

Keine Frage, dieses Buch polarisiert. Während der Euro von den einen als Heilsbringer innerhalb der globalisierten Finanzwelt gilt, sieht Hannich in der Währung ein Mittel zur Ausbeutung des Landes. Er findet genügend Beispiele, mit denen er die Vorteile der Währung als nur scheinbar enttarnt und beweist, dass die positiven Argumente der Realität nicht standhalten. Ganz ohne Hemmungen bezieht er Stellung und scheut sich auch nicht davor, von der „Euro-Katastrophe“ zu sprechen, deren Existenz zu gefährlichen Konsequenzen für Einzelstaaten sowie die gesamte EU führen kann …

Was Sie erwartet, in Kürze:

• Der Euro: Eine katastrophale Bilanz

• Warum der instabile Euro zu gefährlichen Spannungen in Europa führt

• Der Euro und die Wirtschaftskrise: Ein System mit Verfallsdatum

• Drei Szenarien für den Weg des Euros in den Untergang

Wir meinen:

Dies ist eine hochinteressante kritische Auseinandersetzung mit der europäischen Gesamtwährung, die sich vor der Formulierung unorthodoxer Prognosen genauso wenig scheut wie vor ungeschönten Aussagen. Für die einen ein Korrektiv gängiger Meinungen, für die anderen eine Bestätigung für die eigene hinterfragende Denkrichtung …

Preis: 19,90 inkl. MwSt.

Bestellen Sie jetzt dieses und weitere Bücher

Keine Kommentare möglich.